Version 1

Impulsvortrag: Impulse zum Fokus Analyse und Kritik

Event large

Am Konferenzfreitag geht es um einen analytischen und kritischen Blick auf die Bereiche BNE und globales Lernen sowie politische und ökonomische Bildung. Dabei werden verschiedene machtkritische Perspektiven aufgezeigt, Alternativen vorgeschlagen und wesentliche Aspekte einer kritischen und emanzipatorischen Bildung herausgearbeitet. Zum Einstieg in den Tag gibt es dazu zwei Impulse:

David Löw Beer: Forderungen an eine polit-ökonomische Bildung
David Löw Beer kritisiert in seinem Impulsvortrag, dass es den etablierten Ansätzen in der ökonomischen Bildung vor allem darum geht Lernende in das bestehende System erfolgreich zu integrieren. Dagegen fehlen emanzipatorisch-transformative Elemente. Dies verdeutlicht er an ausgewählten Bildungsmaterialien. Daran anschließend werden Alternativen aufgezeigt und Forderungen auf inhaltlicher sowie struktureller Ebene an eine plural gedachte, ökonomische Bildung gestellt.

Quix Kollektiv: Bildung macht kritisch? Lernen von intersektionalen Perspektiven
Ausgehend von einer macht- und diskriminierungskritischen Befragung der Konzepte BNE und Globales Lernen wirft der Impulsvortrag Fragen nach Potenzialen kritischer und emanzipatorischer Bildung auf, die von der Konferenz und allen Beteiligten weiter- und mitgedacht werden können. Quix ist ein Kollektiv von unterschiedlichen Menschen, die als Trainer*innen in der machtkritischen Bildungsarbeit tätig sind. Sie wollen mit ihrer intersektionalen Bildungsarbeit für unterschiedliche Diskriminierungsformen und Machtverhältnisse sensibilisieren und damit eine diskriminierungssensible Gesellschaft mitgestalten.

Info

Tag: 22.02.2019
Anfang: 09:30
Dauer: 01:30
Raum: 1

Sprache: de

Links:

Concurrent Events